Über GBN

Wer wir sind

Der German Biobank Node versteht sich als die zentrale Kooperationsplattform für die deutsche Biobankengemeinschaft und vertritt die Interessen der deutschen Biobanken in europäischen Biobankennetzwerk BBMRI-ERIC. Gemeinsam unterstützen wir die biomedizinische Forschung mit qualitativ hochwertigen Biomaterialen und Daten.


Unter der Leitung von GBN haben sich 11 deutsche Biobankstandorte in der German Biobank Alliance (GBA) zusammengeschlossen. Gemeinsam sollen Qualitätsstandards etabliert, eine vernetzte IT-Struktur aufgebaut sowie rechtliche und ethische Richtlinien für das Biobanking erarbeitet werden. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) agiert GBN als die zentrale Koordinations- und Kooperationsplattform für das deutsche Biobanking.

Durch den wegweisenden Zusammenschluss wird es möglich, dass vorhandene Biomaterialen verschiedener Biobanken für die biomedizinische Forschung verfügbar werden oder dass verteilte Biomaterialsammlungen über die Grenzen von Biobanken hinweg entstehen.

Um die Interessen aller am Biobanking beteiligten Stakeholder zu berücksichtigen, setzt sich GBN für die Belange von Biobanken auch über die Biobankszene hinaus ein.


GBN engagiert sich außerdem auf europäischer Ebene für das Biobanking, indem es Deutschland in dem paneuropäischen Biobankennetzwerk BBMRI-ERIC vertritt. 

Durch aktive Einbindung und Vernetzung der Community werden so Standards für die Weiterentwicklung und die Qualitätssicherung des Biobankings in Deutschland und Europa geschaffen.

“GBN verfolgt die Mission, Biobanken in Deutschland zu vernetzen, damit biobankübergreifende Kollektive für die biomedizinische Forschung nutzbar werden. Das wird die Entwicklung neuer Diagnostika und Therapeutika erheblich beschleunigen.”

Prof. Dr. Michael Hummel

Koordinator des German Biobank Node

Unsere Aufgaben im Überblick

  • IT-Konzepte für den Proben- und Datenaustausch entwickeln und etablieren
  • Standards für die Qualitätssicherung erarbeiten
  • den Erfahrungsaustausch zwischen Biobanken fördern
  • die Öffentlichkeit über Biobanken informieren
  • zentraler Ansprechpartner für alle Belange rund ums Biobanking sein

10. TMF Jahreskongress 2018

Digitalisierung in der Medizin - Chancen für Gesundheit und Forschung
14. - 15. März 2018, Hamburg

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Das Thema Digitalisierung ist in aller Munde, und die TMF begleitet diesen Prozess in der medizinischen Forschung schon seit mehr als 15 Jahren. Der Kongress wird das Thema unter verschiedenen Blickwinkeln beleuchten – von der Frage, was diese „Digitalisierung in der Medizin“ für die Patienten bedeutet bis zu Strategien, Infrastrukturen und Unterstützungsangeboten der TMF und anderer Akteure. Auch lokale Infrastrukturen, Projekte und Erfahrungen aus Hamburg als gastgebendem Standort werden vorgestellt.

Schwerpunkte:

  • Medizininformatik/IT-Infrastruktur   
  • Ethik/Datenschutz
  • Molekulare Medizin/Biobanken
  • Klinische Studien/Kohorten/Register
  • Kommunikation/Stakeholder engagement/Management
  • Infektionsforschung/Zoonosen

Programm

Programmflyer (Stand 08.01.2018)

Zudem werden auch Tutorials zu den folgenden Themen am Kongressvortag (13. März 2018) angeboten:

  • Systemvalidierung: Das Validierungspaket der TMF (ganztägig)
  • Planungsunterstützung für IHE-konforme Informationssysteme (halbtägig Vormittag)
  • Datenschutz in der medizinischen Forschung – Nutzung des TMF-Leitfadens (halbtägig Vormittag)
  • Datenanonymisierung: Theorie und Praxis (halbtägig Nachmittag)
  • Formale und inhaltliche Anforderungen an Patienteninformationen und Einwilligungserklärungen (halbtägig Nachmittag)

Mehr Infomationen zum Programm und zur Anmeldung erhalten Sie auf der Website des TMF Jahreskongress 2018.

10. TMF Jahreskongress 2018

Digitalisierung in der Medizin - Chancen für Gesundheit und Forschung
14. - 15. März 2018, Hamburg

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Das Thema Digitalisierung ist in aller Munde, und die TMF begleitet diesen Prozess in der medizinischen Forschung schon seit mehr als 15 Jahren. Der Kongress wird das Thema unter verschiedenen Blickwinkeln beleuchten – von der Frage, was diese „Digitalisierung in der Medizin“ für die Patienten bedeutet bis zu Strategien, Infrastrukturen und Unterstützungsangeboten der TMF und anderer Akteure. Auch lokale Infrastrukturen, Projekte und Erfahrungen aus Hamburg als gastgebendem Standort werden vorgestellt.

Schwerpunkte:

  • Medizininformatik/IT-Infrastruktur   
  • Ethik/Datenschutz
  • Molekulare Medizin/Biobanken
  • Klinische Studien/Kohorten/Register
  • Kommunikation/Stakeholder engagement/Management
  • Infektionsforschung/Zoonosen

Programm

Programmflyer (Stand 08.01.2018)

Zudem werden auch Tutorials zu den folgenden Themen am Kongressvortag (13. März 2018) angeboten:

  • Systemvalidierung: Das Validierungspaket der TMF (ganztägig)
  • Planungsunterstützung für IHE-konforme Informationssysteme (halbtägig Vormittag)
  • Datenschutz in der medizinischen Forschung – Nutzung des TMF-Leitfadens (halbtägig Vormittag)
  • Datenanonymisierung: Theorie und Praxis (halbtägig Nachmittag)
  • Formale und inhaltliche Anforderungen an Patienteninformationen und Einwilligungserklärungen (halbtägig Nachmittag)

Mehr Infomationen zum Programm und zur Anmeldung erhalten Sie auf der Website des TMF Jahreskongress 2018.

Haben Sie Fragen?

germanbiobanknode@charite.de

Tel. +49. 30. 450 536 347


Fax +49. 30. 450 753 69 38

BMBF
top
BBMRI-ERIC Directory Europäisches Biobankenverzeichnis GBN Produkte Download Materialien, Vorlagen und Manuals